Judoturnier

Das Judoturnier richtet sich an geistig behinderte Judoka mit Mindestgraduierung 8.Kyu (Weiß-Gelb-Gurt). Es werden 2 Mattenfelder zur Verfügung stehen.

Startmöglichkeit bestehen in drei Funktionsklassen:

Klasse I: Judoka mit leichter Behinderung, die mit Nichtbehinderten trainieren können
Klasse II: Judoka mit schweren Behinderungen, auf Wunsch eines Kämpfers ausschließlich Bodenkämpfe
Klasse III: Judoka mit schwersten Behinderungen, die nur in der Lage sind, spielerisch am Turnier teilzunehmen.
Wichtig:
  • Verbot aller Hebel- und Würgetechniken
  • Verbot von Ryo-Ashi-Dori
  • Verbot aller Selbstfalltechniken in allen Funktionsklassen

Zum Judoturnier werden maximal 100 Teilnehmer/innen zugelassen, bei mehr Anmeldungen entscheidet die Reihenfolge des Eingangs. Es sind einzelne Nachmeldungen am Wettkampftag möglich, wenn sie in den Turnierplan passen.